Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/malaysia2014

Gratis bloggen bei
myblog.de





Mit einer Nussschale über den Ozean

Heute gings mit einigen einheimischen Fischern aus Teluk Senangin raus aufs Meer. Weil wir zu viert sind, sind wir mit zwei Booten gestartet, weil die Boote sehr klein sind...halt einfach Nusschalen Wir sind rund um Pangkor gedüst, vollspeed über jede Welle - echt ne rießen Gaudi. Ab und zu hielten wir an einsamen Stränden an (Gott sei dank im Sinne unseres Hinterteils). Wirklich wunderschön. An einigen Stellen gingen wir zum Schnorcheln, nur leider war Unterwasser außer ein paar Seegurken nicht viel zu sehen, da Pangkor doch sehr touristisch ist. An einem Strand hatten wirs mit ein paar Longtails ( Affen) zu tun, die sichs nicht nehmen ließen bei jeder unbeobachteten Möglichkeit unsere Taschen mit Essen zu klauen. An geeigneter Stelle hielten wir dann auch an und versuchten uns mit dem Anglerglück...und zack nach ein paar Minuten biss auch schon der erste Fisch bzw. besser gesagt der erste Tintenfisch an. Richtig Fischen gingen wir leider nicht...normalerweise fischen die Leute hier mit Netzen,die sind dann aber so schwer und voll mit Fisch, dass das Boot für so viele Leute einfach zu klein ist - schade eigentlich! Es war trotzdem ein super Tag, vor allem weil wir am Ende noch zu einem uralten Leuchtturm fuhren auf den man hoch klettern konnte und eine suuuper Aussicht hatte. Nach 6 Stunden Bootstour, einem wahnsinns Sonnenbrand und höllischen Schmerzen im Hintern war dann auch ein schöner Bootstag zu Ende
10.2.14 11:37


Leider kann ich keine Bilder hoch laden, da die Internetverbindung meist zu schlecht ist oder die Bilder die angegebene Größe überschreiten...wenn möglich werde ich das aber zuhause noch nachholen
7.2.14 04:14


Schildkrötenfarm

Achja....neulich waren wir an der Schildkrötenfarm ganz in der Nähe von unserem Dorf und haben mit anderen, einheimischen Studenten aus Ipoh den Schildkrötenstrand von Müll befreit....Schon krass was da innerhalb von einer Stunde zusammen kommt. Kurz zur Schilddkrötenfarm: Hier werden die Eier der Schildkröten hergebracht, die an diesem Strandabschnitt abgelegt werden. Dort bekommen die vielen Eier dann ein neues Gelege und können ohne sofort gefressen zu werden in Ruhe schlüpfen. Die Tiere werden dort dann aufgezogen bis sie alt genug sind und die Überlebenschancen relativ gut sind, dass sie sich alleine durchschlagen können. Dementsprechend kann man ganz kleine Schildkröten sehen, aber auch riiiiiesen große (ich dachte wirklich nicht, dass Schildkröten so groß werden können). Nach dem Müll aufsammeln gabs dann noch nen kleinen Vortrag über die Schildkröten und deren Bedeutung, leider auf Malay, aber um was es im Großen und Ganzen ging haben wir dann doch mitbekommen. Nach getaner Arbeit gabs dann wieder Buffet....einfach nur haaammer lecker Achja apropos Arbeit...vor ein paar Tagen war ich wieder an dem Strand und alles war wieder vollgemüllt bis oben hin von den Touris, die die Aufzuchtstation besuchen....echt schade sowas!
6.2.14 11:31


Der Dschungelalltag

Allzu viel Neues gibt es nicht zu berichten....mittlerweile bin ich allein im Dschungel unterwegs, weil wir 3 Schichten schieben. Bei der Frühschicht heißts um 6 Uhr morgens aufstehen und vor Sonnenaufgang im Wald stehen, dann sind die Affen nämlich noch nicht aktiv und am selben Ort zu finden, wo man sie den Tag zuvor verlassen hat. Dementsprechend muss die Spätschicht bis Sonnenuntergang, d.h. Ungefähr bis 19:30 Uhr bei der Gruppe bleiben. Entschließen sich die Affen ganz oben auf dem Berg zu schlafen, ist das immer nicht so toll, dann muss man sich nämlich im Dunkeln bewaffnet mit Stirnlampe und Machete aus dem Wald kämpfen. Heute war ich wieder mal im Sumpf unterwegs, mittlerweile ist das Wasser ziemlich ausgetrocknet, zurück bleibt aber der schlammige Boden, in dem man so schlecht gehen kann. Heute ist mir deshalb auch mein Gummistiefel, der mir gefühlte 5 Nummern zu groß ist, im Sumpf stecken geblieben und versunken. Nach einigen Minuten des Suchens und Ziehens konnte ich ihn aber wieder wohlauf bergen Leider ist nicht nur der Untergrund ziemlich beschissen, sondern auch die Vegetation. Im Sumpf sind die Pflanzen so dicht, dass meine Schichtablöse trotz GPS-Koordinaten 1 Stunde brauchte, um mich in diesem Labyrinth zu finden. Ansonsten ist alles beim Alten, naja...bis auf das Wetter, mittlerweile ist die Regenzeit vorbei und die Temperaturen steigen, 35 Grad bekommen wir mittlerweile, aber trotzdem noch angenehm wegen der Luftfeuchtigkeit. Dass es nicht mehr regnet schadet auch nicht, es gibt viiiiel weniger Blutegel wie anfangs und auch die Mosquitos werden weniger. Nicht zu vergessen das Wasser, das im Dschungel jetzt nicht mehr bis zu den Knien steht...
6.2.14 09:43


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung