Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/malaysia2014

Gratis bloggen bei
myblog.de





Das Dorf Teluk Senangin

Das Dorf, in dem ich die nächsten 2 Monate leben werde, hat ungefähr hundert Einwohner und liegt direkt am Meer. Die meisten Dorfbewohner sind Fischer. Die meisten Jugendlichen gehen nicht zur Schule, obwohl auch in Malaysia Schulpflicht herrscht. Viele sind daher arbeitslos. Zum Zeitvertreib fahren sie den ganzen Tag mit ihren Rollern durchs Dorf. Später steigen sie dann auch in den Familienbetrieb mit ein und werden Fischer. Die Menschen hier können ganz gut von ihren Fischen leben und genießen ihr einfaches, aber schönes Leben. Schlaganfall, Herzinfakt oder ähnliches sind hier Fremdwörter. Im Dorf fallen wir Europäer ganz schön auf, da wir die einzigen Weißen weit und breit sind, von den Kindern werden wir auch liebevoll 'Orang puti' genannt, was weißer Mensch bedeutet. Wir werden immer freundlich gegrüßt und aufgenommen. Leider können wir uns nicht viel mit den Einheimischen unterhalten, da diese kein Englisch sprechen. Aber ich versuch mich schon ein bisschen im Malay. Die Sprache ist relativ einfach, da es kaum Grammatik gibt und die Wörter ganz einfach aneinander gereiht werden. Es ist wirklich traumhaft am Meer zu wohnen, wäre da nicht der viele Müll. In Malaysia gibt es an vielen Orten kein funktionierendes Müllsystem. Der Müll wird daher einfach an Ort und Stelle liegen gelassen oder Plastik einfach verbrannt. Das stinkt manchmal gewaltig.... Im Dorf selbst gibt es mehrere Imbisse, die teilweise nur am Wochenende auf haben, man aber für umgerechnet 1,50 Euro ein leckeres Abendessen mit Getränk bekommt. Gegessen wird hauptsächlich Reis und gebratene Nudeln. Am Wochenende kommen viele einheimische Touristen ins Dorf und es ist wirklich die Hölle Los. Die Malayen lieben Karaoke, weshalb es dann manchmal die ganze Nacht in den verrücktesten Tönen schallt (zum Schlafen wären dann Ohrstöpsel nicht schlecht) direkt hinter dem Dorf beginnt der Dschungel und eine Palmölplantage.Die Plantage ist riesig. Zwischen den Palmen tauchen oft Hütten auf, in denen die Plantagenarbeiter, die meist aus Indonesien kommen, leben.
21.1.14 13:00
 
Letzte Einträge: Ich habs geschafft:), Die Anreise, Schildkrötenfarm, Mit einer Nussschale über den Ozean


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung